Der Bruder steht auf die kleine Muschi von der Schwester

 


Der Bruder steht auf die kleine Muschi von der Schwester


Reife notgeile Ehefrau weckt versaute Fantasien Meine Geschichte mit Marion. Schon lange bewunderte ich die geilen Fotos von Marion. Ihre Geschichte als Ehenutte hatten mich richtig geil gemacht und ich musste mich auf die Fotos meiner Sahne entledigen. Lieber hätte ich ihr live ins Gesicht oder auf den geilen Fickarsch gespritzt. Ich sendete ihr eine Freundschaftsanfrage und Marion nahm sie an. Immer wieder schaute ich mir ihre Fotos an. Kommentierte sie auch und irgendwie chatten wir dann auch los.

Man ich fand die Frau geil. Nachdem wir schon eine geraume Zeit gechattet haben fragte ich sie. nachdem Ich festgestellt hatte daß sie ganz in meiner Nähe wohnt, sich mit mir zu treffen. Sie zögerte und ich schrieb ihr… an einem neutralen Punkt in der Öffentlichkeit ging es auch. Marion war einverstanden. Bei mir um die Ecke gab es das Stadtkaffee. Nächster Tag um 15 Uhr war es dann soweit. Ich wartete vor dem Kaffee und Marion war sehr pünktlich.

Ein wenig nuttig aber sie stellte sofort ihre Reize der Öffentlichkeit dar. Sie trug eine dunkle Sonnenbrille ich gab ihr die Hand und mom flüsterte ihr ins Ohr, du bist ein geiles Luder und ich konnte dich gleich hier ficken. Du lächelst mich an uns sagst, ich bin auch schon nass aber lass uns erst einen Kaffee trinken. Es war nichts los im Kaffee und die Bedienung war sehr fix mit dem Kaffee. Wir konnten fast ungestört reden.

Ich sagte ihr ich konnte jetzt die passende Sahne liefern für ihren Kaffee. Du lachst und sagtest, die hätte ich jetzt gerne. Da das Kaffee auf zwei Etagen lag und wir oben in den Räumlichkeiten alleine saßen durfte es doch wohl kein Problem werden sagte Marion. Komm setz dich zu mir. Ich tat was sie wollte. Gekonnt war mein Reißverschluss auf und schon spürte ich ihre Hand an meinem Schwanz. Sie Riss mir die Vorhaut zurück und wichste meinen Schwanz.

Kommentare